Kleine Nisthilfe für Mauerbienen

Distelfink auf Kratzdisteln

Ein reichhaltiges Nahrungsangebot für Wildbienen

Wildbienen-Nisthilfen Manufaktur

Indviduell gefertigte Nisthilfen in Handarbeit

Warum zusätzlich Nisthilfen für Wildbienen im Garten anbringen?

Die natürlichen Lebensräume unser Wildbienen schwinden.  Früher gab es noch Strukturen aus Totholz mit Käferfraßgängen, Lösswände, Böschungen oder Mauerritzen in den die Wildbienen nisten konnten. Heute ist das, gerade in dicht besiedelten Bereichen, eher selten geworden. Was können wir also für unsere so wichtigen Bestäuber tun?

Damit das Überleben unserer Wildbienen gesichert ist, benötigen sie vier wichtige Voraussetzungen:

  1. Ein reiches und vielfältiges Angebot an Blühpflanzen (Pollen- und Nektar) übers ganze Jahr zur Versorgung ihrer Brut.
  2. Kleinstrukturen (Totholz, Steinhaufen, offene Bodenstellen), die als Nistplatz für die jeweilige Art dienen.
  3. Entsprechende Baumaterialien für die Nestverschlüsse, (Sand, Lehm, Harz).
  4. Eine Wasserstelle zum Trinken und für den Nestbau, bzw. zum Bau der Nestverschlüsse

Der begrenzte Flugradius der Wildbien liegt zwischen 300 bis max. 1500 m. Mit zunehmender Flugdistanz steigt der Zeitaufwand für die Versorgung einzelner Brutzellen deutlich, und die Zahl der maximal angelegten Brutzellen sinkt.

Dennoch unterscheiden sich die Bedürfnisse der einzelnen Wildbienen sehr stark:

  • mehr als die Hälfte der Wildbienen nisten im Erdboden
  • einige Wildbienen nagen ihre Gänge selbst ins Holz/Totholz oder in markhaltige Pflanzenstengel
  • ungefähr ein Viertel nutzen bestehende Hohlräume
  • einige bauen Nester aus Harz oder mineralischem Mörtel
  • dann gibt es noch die Kuckucksbienen, die bei anderen Arten parasitieren

Artgerecht gebaute Nisthilfen, ein dementsprechendes Nahrungsangebot und Baumaterial,  tragen zum Fortbestand der solitär lebenden Wildbienen bei.

Quellen: Bienen in der Kulturlandschaft, LfL-Information.

Naturgarten e.V. Juli 2018, Nisthilfen für Wildbienen und Wespen

 

Nisthilfen für Wildbienen in Handarbeit.

 

Wir bauen Nisthilfen nur für Wildbienen in verschiedener Ausführung und mit unterschiedlichen Füllmaterialien. Deshalb sind unsere Nisthilfen nicht mit sog. „Insektenhotels“ vergleichbar.

Was Design und Größe betrifft gehen wir hierbei gerne auf Ihre individuellen Wünsche ein. Für den Bau unserer Nisthilfen verwenden wir unbehandeltes Holz aus regionaler Herkunft. Bei der Herstellung sind mehrere aufwendige Arbeitsschritte erforderlich: Zuerst werden die Bambusrohre (120-180 cm) auf eine Länge von ca. 12 cm gesägt. Die gesägten Röhrchen werden dann mit einer Bohrmaschine innen auf verschiedene Durchmesser gebracht.  Danach werden die Röhrchen entgratet und einseitig am Ende des Röhrchens verschlossen. Die Hartholzblöcke bestehen aus Langholzquadern und Stirnholzzylindern kleinen Durchmessers. Diese werden auch dementsprechend auf Längen von 12 cm gesägt. Um einwandfreie Bohrungen im Holz zu erhalten, werden unterschiedliche Bohrertypen verwendet. Abhängig vom verwendeten Hartholz, werden die Bohrerdrehzahlen angepasst. Der Vorgang des Bohrens ist aufwendig und erfolgt in mehreren Bohrschritten. Jede einzelne Bohrung wird entgratet, gesäubert und kontrolliert.

Da Holz ein Naturprodukt ist und auch die Qualität vom Trocknungsgrad abhängt, lässt sich die Rissbildung im Laufe der Zeit nicht vermeiden. Ein Riss zeigt sich dabei nicht nur im Stirnholz, sondern auch im Langholz. Daher ist von Zeit zu Zeit eine Überprüfung der Nistblöcke erforderlich. Wir bieten eine dementsprechend angepasste Modulbauweise an, bei der stark rissige Blöcke gegen neue ausgetauscht werden können.
Unsere Nisthilfen sind alle von Hand gefertigt und alle Nistgänge werden einer genauen Kontrolle unterzogen. Dies ist zwar eine sehr aufwendige Arbeit, aber für die Wildbienen überlebenswichtig.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Beobachten und Staunen!

Auf Wunsch bauen wir auch ganz individuell angefertigte Nisthilfen nach Ihren Vorstellungen. Bitte nutzen Sie hierfür unser  Kontaktformular.

 

Mauerbienen Nisthilfe – S – für Balkon und Terrasse

Mauerbienen-Nisthilfe

Bauart:

  • Gehäuse aus witterungsbeständigem Holz
  • Aufgrund der Pappröhren regengeschützt aufstellen

Füllung:

  • Pappröhrchen
  • Durchmesser 7,5 und 10 mm
  • Länge der Pappröhrchen 150 mm
  • Anzahl der Niströhrchen, ca. 70 Stk
  • Anzahl der möglichen Brutzellen ca. 70 Stk
    Geeignet für:
    Gehörnte Mauerbiene, Osmia cornuta
    Rostrote Mauerbiene, Osmia bicornis
    Stahlblaue Mauerbiene, Osmia caerulescens

Lieferzeit: Auf Anfrage

Abholpries 35€

Wildbienen Nisthilfe – M

 

Bauart:

  • Gehäuse aus Douglasie verschraubt mit Spechtschutzgitter
  • Maße: b x h x t = 18 cm x 35 cm x 15 cm

Füllung:

  • Getrocknete Holzzylinder (Obstbäume, Eiche, Nussbaum) mit kleinem Durchmesser
  • Bohrungsdurchmesser: 2-10 mm
  • Bohrungstiefe: 80-100 mm
  • Anzahl der Niströhren: 300
  • Holzzylinder im Gehäuse gegeneinander verspannt

Lieferzeit: Auf Anfrage

Abholpreis: 85€

Wildbienen Nisthilfe – L

Bauart:

  • Gehäuse aus Douglasie/Fichte/Tanne vorne mit Spechtschutzgitter
    aufgeständert und im Boden verankert.
  • Maße: b x h x t = 20 cm x 150 cm x 20 cm

Füllung:

  • Getrocknete Holzzylinder (Obstbäume, Eiche, Nussbaum) mit kleinem Durchmesser
  • Zylinder im Gehäuse nachhaltig austauschbar verschraubt (Modulbauweise)
  • Gebohrte Langholzblöcke austauschbar verschraubt
  • Einseitig verschlossenen Bambusröhrchen
  • Bohrungsdurchmesser: 2-10 mm
  • Bohrungstiefe: 80-100 mm
  • Lochdurchmesser im Bambus: ca. 2-10 mm
  • Anzahl der Bohrungen: 436
  • Anzahl der Bambusröhrchen: 35
  • Anzahl der Pappröhrchen: 9
  • Anzahl der Brutröhren: ca. 481
  • Anzahl der Brutzellen je Brutröhre: min. 6
  • Anzahl möglicher Brutzellen: ca. 2880

Lieferzeit: Auf Anfrage
(Lieferung und Montage im Umkreis von 80 km möglich)

Abholpreis: 155 €

 

 

Wildbienennisthilfe – XL

XXL Wildbienen-Nisthilfe
XXL Wildbienen-Nisthilfe

Bauart:

  • Gehäuse aus Douglasie/Fichte/Tanne vorne mit Spechtschutzgitter,
    aufgeständert und im Boden verankert
  • Maße: b x h x t = 45 cm x 150 cm x 20 cm

Füllung:

  • Getrocknete Holzzylinder, Langholzquadern (heimische Obstbäume, Eiche, Nussbaum)
    mit kleinem Durchmesser und einseitig verschlossenen
  • Bambusröhrchen
  • Bohrungsdurchmesser: 2-10 mm
  • Bohrungstiefe: 80-100 mm
  • Lochdurchmesser im Bambus: ca. 2-10 mm
  • Anzahl der Nistgänge, inkl. Bambusröhrchen: ca. 1000
  • Brutzellen je Brutröhre: min. 6

Besonderheiten:

  • Holzzylinder im Gehäuse austauschbar verschraubt
  • Bepflanztes Sedumdach (abnehmbar)
  • Starter-Kit für Mauerbienen mit besiedelten und verschlossenen Nistgängen

Lieferzeit: Auf Anfrage
(Lieferung und Montage im Umkreis von 80 km möglich)

Abholpreis: 235 € – 295 € je nach Austattung

 

 

Belegungsrate unserer Nisthilfen

Über 90% Besiedlung bei unseren Nisthilfen

Rechts im Bild sieht man eine hohe Besiedelung bei unseren sauber gebohrten Nistgängen. Alles in aufwändiger Handarbeit gefertigt.

Hier nisten Wildbienen unterschiedlichster Art, dies erkennt man an den Verschiedenen Verschlüssen.

Offener Boden – Totholz und Strukturen

Trockene offene Bodenstellen mit feinkörnigem Oberboden sind gute Plätze für unsere Bodenbrüter. Alte Äste, Totholz und morsche Baumreste an sonnigen Standorten bieten beliebte Nistplätze, Verstecke und wertvolle Lebensräume in unserer sonst eher aufgeräumten Landschaft.

Nisthilfen Video
Videos von nistenden Wildbienen 

1.) Mit Bambusröhrchen gefüllte Dosen – DIY Anleitung für Zuhause