Referenzen

Inspirationen von naturnah gestalteten Flächen im Kreis Aachen & Düren

In einem naturnah angelegten Garten geben wir Tieren und Pflanzen einen Rückzugs- und Lebensraum. Selbst wenn nur ein kleiner Gartenbereich angelegt werden kann, ist dies schon ein riesiger Beitrag zum Naturschutz und zur Förderung der Artenvielfalt.

 Hier einige Beispielflächen und Referenzen:

Vom Schottergarten zum insektenfreundlichen Staudenbeet.
Hier ein Vorher-Nacher Vergleich:

Fläche vor der Umgestaltung

Foto kurz nach der Pflanzung (Ende Oktober 2021)

Bei diesem Vorgarten wurde vorab der Kies und die Folie entfernt und ein Bodenaustausch vorgenommen. Anschließend wurde die Fläche mit vielen, für unsere Insektenwelt wertvollen heimischen Stauden, bepflanzt und mit Lebendholzstämmen aufgewertet.


Umgestaltung von Teilbereichen in ein Insektenparadies:


 

Ein Projekt aus 2020 hat sich prächtig entwickelt. Die Kunden haben sich ein Präriegartenbeet für Sonnenanbeter gewünscht. Ergänzend gibt es in diesen wunderschönen großen Garten einen Schmetterlingssaum der vor einer Eibenhecke angelegt wurde, viele heimische Gehölze und einen kleinen Nutzgarten mit viel Gemüse und Kräutern.

Naturgartenbeispiel auf einem Magerstandort:



Ein Beispielgarten aus Arnoldsweiler. Hier wurde auf magerem Substrat gepflanzt. Ergänzt wurden die Flächen durch diverse Blühflächen im hinteren Teil des Gartens. Es gibt hier viele Strukturen aus selbstgebauten Nisthilfen und Kunstwerken aus heimischem Holz. Seit vielen Jahren zeigt sich hier in diesem wunderschönen Garten eine hohe Artenvielfalt mit vielen Tieren, die hier ein neues Zuhause gefunden haben.


Umgestaltung eines Magerstandorts vor der Kirche in Inden:

Hier ein Vorher-Nachher Vergleich:

Ausgangssituation im März 2021


Blühergebnis im Sommer 2021

Hier entstand 2021 eine Oase des Lebens. Die Ausgangssituation war ein stark verunkrauteter, nährstoffreicher und pflegeintensiver Boden. Durch einen Bodenaustausch mit magerem Substrat wurde hier ein Magerstandort geschaffen mit vielen heimische Wildstauden die sich auf trockenem kargem Boden wohlfühlen. Trotz Flutkatastrophe blühte es bis spät in den Herbst hinein.

Umgestaltung in ein Waldbeet im hinteren Gartenteil



Hier sieht man ein Waldbeet im Halbschatten nach der Anlage. Diese Anlage wird noch mit Blumenzwiebeln und Farnen ergänzt. Der stark verunkrautete Boden wurde vorher entfernt und mit einer Mischung aus Sand und Grünkompost neu aufgebaut.


Ein naturnaher Privatgarten:



Bei diesem Projekt aus 2020 wurde der Spielhügel neu aufgebaut und mit einer Natursteinmauer eingefasst. Die Fläche wurde mit heimischen Wildpflanzen und einer Einsaat gestaltet. 2021 wurden weitere Bereiche des Gartens neugestaltet und mit heimischen Pflanzen und einer Wildbienen-Nisthilfe ergänzt. Die glücklichen Gartenbesitzer und ihre Kinder konnten sich bereits jetzt an der hohen Artenvielfalt in ihrem Garten erfreuen. Wir freuen uns sehr diese Flächen durch unseren Pflegeeinsatz begleiten zu dürfen.



Entstehung eines Magerstandorts in einem Park bei Düren



Ein weiteres Projekt aus 2021. Hier mit Park Dechanei bei Düren-Kreuzau sollte etwas ganz Besonderes entstehen. Ewas, was in der Natur nicht mehr so häufig vorkommt. Zusätzlich zur großen Wildbienennisthilfe, entstand hier ein Sandarium, Lebendholzbereiche und in Magerstandort mit vielen verschiedenen Wildpflanzen ergänzt mit einer Wildblumeneinsaat. Im Herbst wurden weitere heimische Gehölze und Geophyten gepflanzt um eine möglichst große Artenvielfalt zu fördern. Wir sind schon auf die Bilder im nächsten Jahr gespannt.